Blitzmonitoring und Cosmics

Projektbeschreibung:

Blitzmonitoring

„Blitzortung.org“ ist ein Netzwerk zur Ortung elektromagnetischer Signale in der Atmosphäre, die von Blitzen stammen, mit Hilfe von VLF Empfängern. Die Auswertung  basiert auf der TOA (time of arrival) bzw. TOGA (time of group arrival) Methode.

Mehr unter http://de.blitzortung.org/ .

In unserem Falle (F07-wiki) soll die Blitzerfassung kombiniert werden mit der Erfassung von Cosmics. Es besteht die Vermutung, dass Cosmic-Teilchen Blitze auslösen können. Dies nachzuweisen ist ein Ziel dieses Projektes.

Dazu wird das System „Blue“ von „Blitzortung.org“ derzeit als Bausatz gekauft, aufgebaut und installiert. Erfahrungsbedarf besteht bei der Messung der elektromagnetischen Wellen im VLF-/LF-Band, wie in diesem Falle in einem Frequenzbereich von 3 kHz bis 300 kHz. Dazu sollen unterschiedliche Antennen aufgebaut und beurteilt werden. Begonnen wird mit der einfachen Version von einer Stab-Antenne oder von 2 Ferrit-Antennen, danach soll eine Möbius-Antenne aufgebaut werden.

Parallel zur Blitzortung besteht bereits im II. Physikalischen Institut der Uni Gießen  ein Projekt mit Studenten (unter Mithilfe von Hans-Georg (Dr. Zaunik)) zur Detektion von Cosmics. Diese werden derzeit schon experimentier mäßig erfasst. Eine Abwandlung dieser Messeinrichtung soll in der Folgezeit so gebaut werden, dass die Cosmics auch mit einem Stratosphären-Ballon (im Jahre 2017) in großer Höhe gemessen werden können. Die Verknüpfung von Informationen über Cosmics und Blitze soll ebenfalls bereits jetzt entwickelt werden. Zentrale Notwendigkeit dazu ist in jedem Falle eine sehr genaue Zeitbestimmung.

Derzeit wird der Bausatz zur Blitzerfassung beschafft und aufgebaut.

Infos und Mitmach-Interesse an: DL9FCG (Winfried) dl9fcg@darc.de

 

Schreibe einen Kommentar